Nächstenliebe und der Rest der Torah

Viele sind der Meinung Jeschua hätte das Gesetz abgeschwächt, wenn es darum geht zu bestrafen. Man meint, dass Jeschua uns die völlig neuartige Idee brachte, dass wir uns nicht gegen das Böse wehren sollten, das andere uns zufügen. Als "Beweis" wird gerne eine Stelle aus der Bergpredigt genommen. "Ihr habt gehört, dass gesagt ist: Du sollst deinen Nächsten lieben und deinen Feind hassen. Ich aber sage euch: Liebt eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, welche euch beleidigen und verfolgen, damit ihr Söhne eures Vaters im Himmel seid. Denn er lässt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und lässt es regnen über Gerechte und Ungerechte." Matthäus 5:43-45 Wie ich bereits HIER beschreibe, geht es an besagter Stelle nicht direkt um die Torah. Allerdings deckt sich die Auslegung Jeschuas direkt mit der Torah. Denn auch hier wird uns geboten unseren Nächsten zu lieben, ja sogar unseren Feinden zu helfen, wenn wir können. "Du sollst nicht Rache üben, noch Groll behalten gegen die Kinder deines Volkes, sondern du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst! Ich bin Jehowah." 3. Mose 19:18 "Wenn du das Rind deines Feindes oder seinen Esel antriffst, der sich verlaufen hat, so sollst du ihm denselben auf jeden Fall wiederbringen. Siehst du den Esel deines Feindes unter seiner Last erliegen, könntest du es unterlassen, ihm zu helfen? Du sollst ihm samt jenem unbedingt aufhelfen!" 2. Mose 23:4-5 Haben diese Gebote etwas daran geändert, dass die Einwohner Kanaans umgebracht werden mussten? Haben die Gebote etwas daran geändert, dass Menschen hingerichtet wurden, die todeswürdige Sünden begangen haben? Haben diese Gebote etwas an irgendeinem anderen Gebot geändert? Nein! Gnade ist nichts neues im "neuen Testament". Das einzige was neu ist, ist der Wille alles in der Bibel zu verdrehen um eine Sonnenscheinwelt zu generieren, welche uns, wie wir gerade miterleben ins Chaos stürtzen wird. "Und Jehowah ging vor seinem Angesicht vorüber und rief: Jehowah, Jehowah, der starke Gott, der barmherzig und gnädig ist, langsam zum Zorn und von großer Gnade und Treue; der Tausenden Gnade bewahrt und Schuld, Übertretung und Sünde vergibt, aber keineswegs ungestraft lässt, sondern die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern und Kindeskindern bis in das dritte und vierte Glied!" 2. Mose 34:6-7

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Jesus-Götze

Wo steht, dass Heiden die Torah halten sollen?

Rosch HaSchanah sameach