PaRDeS - die paradiesische Auslegung

In der jüdischen Schriftauslegung gibt es das PaRDeS-Prinzip.

Peschat steht für "wörtliche Auslegung": Wenn geschrieben steht, "Auge um Auge", dann bedeutet es "Auge um Auge".

Dann kommt Remes "implizierte Auslegung": Wenn geschrieben steht "Hand für Hand", dann meint es auch "Finger für Finger".

Dann kommt Drasch "allegorische Auslegung": Wenn geschrieben steht "verbinde dem Ochsen beim Dreschen nicht das Maul", dann bedeutet es auch "Gib dem Arbeiter seinen Lohn".

Dann kommt Sod "mystische Auslegung" in dieser gibt es bestimmte Anwendungen der Numerologie und anderer Hilsmittel.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Jesus-Götze

Wo steht, dass Heiden die Torah halten sollen?

Rosch HaSchanah sameach