Jeschua nicht der Maschiach - Jechonjah

Manchmal kommt die Frage auf, wie Jeschua der Maschiach ein Nachfahre Jechonjahs sein kann, wo Gott Jechonjah doch verwarf. Das ist eine der gängigen Halbwahrheiten, mit denen Kontermissionare Gläubige in Jeschua zum Abfall verleiten wollen.

Wie kommt es dazu?

Man baut auf die mangelnde Kenntniss des Tanach. Jeschuas Linie geht über Jechonjah und seinen Nachfahren Serubbabel.

"Joshia zeugte den Jechonjah und dessen Bruder zur Zeit der Wegführung nach Babylon. Nach der Wegführung nach Babylon zeugte Jechonjah den Shealtiel; Shealtiel zeugte den Serubabbel; Serubabbel zeugte den Abihud; Abihud zeugte den Eljakim: Eljakim zeugte den Ashor:"
Matthäus 1:11-13

Jechonja wurde von Gott verworfen.

"So wahr ich lebe, spricht Jehowah: Selbst wenn Konja, der Sohn Jojakims, der König von Jehuda, ein Siegelring in meiner Hand wäre, so würde ich dich doch davon abreißen! ... So spricht Jehowah: schreibe diesen Mann auf als kinderlos, als einen Mann, der sein Leben lang nich gedeihen wird; keiner seiner Nachkommen wird gedeihen, dass er auf dem Thron Davids sitzen und weiterhin über Jehuda herrschen könnte!"
Jeremia 22: 24-30

Doch Serubabbel wurde wieder erwählt.

"An jenem Tag, spricht Jehowah der Herrscharen, werde ich dich nehmen, Serubabbel, Sohn Shealtiels, meinen Knecht, spricht Jehowah, und werde dich wie einen Siegelring machen; denn ich habe dich erwählt, spricht Jehowah der Herrscharen.
Haggai 2:23

Der Fluch wurde aufgehoben, das Argument zerbricht.

Natürlich kennen diese Lügner die Antwort, doch sie bauen darauf, dass du sie nicht weisst. Habt Acht! Lasst euch nicht verwirren.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Der Jesus-Götze

Wo steht, dass Heiden die Torah halten sollen?

Rosch HaSchanah sameach